Druckdaten zusammenstellen leichtgemacht: 5 Tipps + Checkliste

Druckdateien erstellen und vorbereiten

Wir bieten Ihnen einen umfassenden Service rund um den Druck auf Werbegeschenken an. Mit den richtigen Druckdaten erleichtern Sie uns schnelle und technisch perfekte Ergebnisse. Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie Ihre Druckdaten zusammenstellen. Außerdem erklären wir gängige Fachbegriffe.

Pixel- und Vektorgrafiken

Pixel sind die Bildpunkte, aus denen ein Bildschirm ein Bild zusammensetzt. Wenn Sie ganz genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass auch runde Buchstaben wie ein „O“ aus lauter geraden Linien bestehen. Wenn die Pixel ausreichend klein sind, bemerkt man das nicht. Je mehr Pixel sich auf einer Fläche befinden, desto kleiner müssen diese sein und umso höher ist die Auflösung.

Das gilt auch für den Druck, auch wenn in der Grafik nicht von Pixeln, sondern Punkten oder Bildpunkten gesprochen wird. Für ein Logo auf einem Kugelschreiber als Werbegeschenk benötigen Sie nicht besonders viele Pixel beziehungsweise Bildpunkte. Allerdings sollte das Bild von Anfang an auf die richtige Größe ausgelegt sein, denn beim Verkleinern kann es zu Qualitätsverlusten kommen.

Vektoren sind Pfade, die wie eine geometrische Kurve beliebig weit vergrößert werden können, ohne dass dabei die Bildqualität abnimmt. Damit werden Vektorgrafiken in der Regel als Druckdaten bevorzugt. Allerdings bekommen Sie Vektorgrafiken nicht einfach, indem Sie ein Bild einscannen und abspeichern. Die gängigen Bildbearbeitungsprogramme bieten jedoch Möglichkeiten auf dieser Basis Vektoren zu erstellen oder Bilder als Vektorgrafiken abzuspeichern. Die Dateiendung kann Ihnen Hinweise darauf geben, ob ein Bild in Pixeln oder Vektoren vorliegt.

  • Pixel: .jpg, .png, .tif
  • Vektoren: .eps, .ai

In der Praxis ist es sinnvoll mit beiden Arten von Grafiken zu arbeiten, wobei Vektor-Grafiken die Grundlage bilden sollten.

Die Vorteile von Vektorgrafiken

✔️ einfache und günstige Druckformherstellung
✔️ insbesondere Schriften werden schärfer abgebildet
✔️ Vektordaten können problemlos umgefärbt werden
✔️ Vektoren können für alle Druckverfahren verwendet werden
✔️ einheitliches Ergebnis in sämtlichen benötigten Größen
✔️ geringe Dateigröße

Die Vorteile von Pixelgrafiken

✔️ einfache Bearbeitung und Anzeige für Bildschirme
✔️ Umfangreiche Farbabstufungen

Dateiformate und Drucktechniken

Abhängig davon welche Werbegeschenke Sie bedrucken lassen wollen, kommen bestimmte Drucktechniken infrage. Am anspruchsvollsten sind der Prägedruck und die Gravur, für die wir auf jeden Fall Vektorgrafiken benötigen. Druckverfahren wie der Offsetdruck, Flexodruck oder Tampondruck sind von Fall zu Fall nicht ganz so anspruchsvoll.

Lassen Sie sich von uns beraten, welche Effekte möglich sind!

CMYK und PANTONE

Der moderne Vierfarbdruck, der für die meisten allgemeinen Druckaufträge genutzt wird, codiert Farben gemäß ihrem Anteil an Cyan, Magenta, Yellow und Key (Schwarz). Promostore nutzt für den Werbedruck das PANTONE®-Farbspektrum. Hierbei werden aus 14 Farben eine oder mehrere Volltonfarben gemischt. Das ermöglicht Ihnen den Druck mit sehr reinen und leuchtenden Farben und ein feines Druckraster bei Volltonfarben.

Wichtig: Für beide Farbsysteme gilt, dass die endgültige Farbe immer vom bedruckten Medium abhängig ist.

Größe von Druckdateien für den Werbedruck

Bei allen Pixelgrafiken ist eine ausreichend hohe Auflösung grundlegend für die Qualität und den Erfolg eines Drucks. Die absolute Auflösung sollte dabei, je nach Druckprodukt, zwischen 300 und 356 dpi liegen. Bei Großformaten (ab DIN A2) können Sie 100 bis 150 dpi als Auflösung nutzen.

Allgemein gilt: Je genauer bzw. näher das Druckprodukt betrachtet wird, desto höher sollte die Auflösung sein.

Hinweise für Schriften beim Werbedruck

Schriftarten oder sogenannte Fonts kodieren die Form von Buchstaben. Da es sein kann, dass Sie eine firmeneigene Schrift verwenden, die nur auf Ihren Rechnern zur Verfügung steht, sollten Sie Schriften immer in Pfade umwandeln. Damit können sie als Vektoren verwendet und beliebig skaliert werden. Andernfalls kann es zu Qualitätsverlusten kommen oder eine Schriftart durch eine Systemschrift, die anders aussieht, ersetzt werden.

Ihre Checkliste für den optimalen Druck

Folgende Tipps sind bei der Vorbereitung Ihrer Druckdaten hilfreich:

  • Vektorformat oder Bilddatei mit hoher Auflösung verwenden
  • PANTONE® -Farbmodus verwenden
  • Druckmotiv passend zur Werbefläche gestalten
  • Ausreichenden Rand um das Motiv lassen
  • Schriften in Pfade umwandeln
  • Unnötige Dateigrößen vermeiden
  • Datei nicht mit einem Passwort schützen